Schamanische Riten

Die 10 Riten des Munay-Ki

Die Munay-Ki sind energetische Übertragungen, die Du als Samen in Deinem leuchtenden Energiefeld empfängst. Sie stellen die Gesamtheit aller Weisheiten, die auf energetische Art und Weise von mir übertragen werden dar. Sie stammen hauptsächlich aus dem peruanischen Bergland.
Für mich sind sie ein Aspekt des energetischen Schutzes, damit wir furchtlos und mit Schönheit in der Welt wandeln können.

Laß Dich von mir inspirieren und finde heraus welcher Ritus Dich auf Deinem weiteren spirituellen Weg begleitet und Dich unterstützen kann, oder Du wählst für Dich die Übertragung aller 10 Riten in persönlichen Einzelsitzungen.

Ritus 1

Der Heilerritus – Hampe Karpay
Der Heilerritus verbindet uns mit einer Ahnenlinie alter Medizinfrauen und -männer, die uns zu unserer persönlichen Alchemie ermutigen. Um ein Heiler für andere sein zu können , müssen wir aus eigener Erfahrung wissen, wie wir unsere Wunden in Quellen der Weisheit und des Mitgefühls verwandeln können.
Diese Abstammungslinie begleitet uns auf unserem Weg zu Harmonie und Wohlbefinden.

Ritus 2

Die Kraftbänder – Chumpi Karpay
Die Kräftbänder sind fünf energetische Bänder, die um den Körper gewunden werden. Sie bergen das Wesen eines jeden Elementes: Erde, Wasser, Feuer, Luft und reines Licht. Diese Bänder stärken unsere Verbindung zur Natur.
Sie wirken wie ein Filter, der uns physisch und psychisch schützt, indem negative und schwere Energien aufgelöst werden. Auf diese Weise können wir präsenter sein, dem Leben mehr zur Verfügung stehen, anstatt unsere Energie in Angst, Zweifel oder Sorgen zu verschwenden.

Ritus 3

Der Harmonieritus – Ayni Karpay
Der Harmonieritus verbindet uns mit den Spirits von Tieren: Schlange, Jaguar, Kolibri, Adler und Kondor. Sie stellen unsere Instinkte neu ein, damit wir unsere körperliche und emotionale Integrität bewahren können. Sie achten zum Beispiel darauf, dass wir die richtigen Beziehungen zu Menschen eingehen, zur richtigen Zeit und am richtigen Ort. Darüber hinaus verbindet der Ritus uns mit den Hütern der drei mythischen Welten: der oberen, der mittleren und der unteren Welt.
Diese Hüter lenken unsere Entwicklung, indem. Sie uns dazu anregen, unsere Vergangenheit zu heilen und uns in eine gesunde glückliche Zukunft führen.

Ritus 4

Der Seherritus – Kajak Karpay
Durch diesen Ritus werden neue neuronale Verbindungen zwischen dem visuellen Cortex, dem dritten Auge und dem Herzen gebildet. So wird die innere Vision der unsichtbaren Welt feinstofflicher Energien erweckt, zusammen mit der Gnade jener, die mit den Augen der Liebe und des Mitgefühls sehen.

Ritus 5

Der Tagwächterritus – Pampa Mesayok Karpay
Dieser Ritus weiht uns in eine Abstammungslinie von Medizinmännern und -frauen ein, die einer Gemeinschaft Gesundheit und Harmonie bringen, indem sie Ihre Altäre aktivieren und versorgen.
Die Elemente – Erde, Wasser, Luft, Feuer, Raum – werden mit Gebeten und Intentionen geehrt und ins Gleichgewicht gebracht, damit das Leben in heiliger Ordnung fliessen kann. Diese Abstammungslinie bringt grosses Bewusstsein für die sanften und empfänglichen Qualitäten des Lebens, indem sie unsere Beziehung zum Weiblichen heilt und stärkt.

Entkopplung

Das Zurücksetzen des Kampf-oder Flucht-Modus des Überlebens
Nach einem traumatischen Ereignis stecken viele von uns im Kampf-oder-Flucht-Modus fest und sind dort mitunter ihr restliches Leben gefangen. Wenn unser Kampf-oder-Flucht-Modus eingeschaltet ist, beginnen wir, aus diesem Überlebensmodus heraus Entscheidungen zu treffen.
Wir schaffen gefährliche Situationen für uns selbst und bestärken damit den Gedanken, dass unsere Welt nicht sicher für uns ist. Während Tiere von Natur aus ihren Kampf- oder Fluchtmodus zurücksetzen, können Menschen dies nicht auf natürliche Weise tun. Wenn wir jedoch einen Blick in die Energiemedizin werfen, dann sehen wir, dass Schamanen einen Weg gefunden haben, das Kampf-oder-Flucht-System zurückzusetzen, um ihren Klienten zu helfen, sich in der Welt sicher zu fühlen. Dieses Zurücksetzen ist als Entkopplungsprozess bekannt.

Ritus 6

Der Weisheitshüterritus – Alto Mesayok Karpay
Die Weisheit dieser Abstammungslinie dreht sich nicht darum, Informationen in unseren Köpfen zu akkumulieren, wie Daten auf der Festplatte eines Computers gespeichert werden. Der Alto Mesayok ruft uns in Erinnerung, wie wir auf Zwiegespräche mit der Natur führen und in unserm Herzen die Energie spüren, die Ihre Zyklen und Rhythmen bestimmt.
Die andinische Bevölkerung ist für die Fähigkeit Blitzschläge herbeizuführen, sowie für Ihre vertraute Beziehung zu den Apus bzw. den Schutzgeistern der Berge bekannt.

Ritus 7

Der Erdwächterritus – Kurak Akuyek Karpay
Die Frauen und Männer dieser Abstammungslinie haben den wahrhaftigsten und breitesten Blick auf den Sinn des Lebens auf der Erde. Dieser basiert nicht auf den unendlichen vielen Theorien und wissenschaftlichen Daten zur Evolution der Arten. Vielmehr haben sie eine Sicht auf das Leben, das sich auf das Bewusstsein der Sonne und der Sterne gründet, die uns Licht schenken.
In den mystischen Anden werden sie als die aufgestiegenen Meister betrachtet, die mit den Sternen kommunizieren und das Wissen „kauen“ und vorbereiten, um es ihren Leuten in einer weichen, verständlichen und verdaulichen Form präsentieren zu können. Wie eine Mutter kauen sie dem Baby, das keine Zähne hat, das Essen vor.

Ritus 8

Der Sternenhüterritus – Mosoq Karpay
Diese Initiation macht uns für die Wahrnehmung unserer möglichen Zukunft empfänglich. Sie warnt uns vor Ihren Gefahren und Möglichkeiten sowie vor Ihrem Schrecken und Ihrer Schönheit.
Es ist das Bewusstsein der Propheten, die nicht nur die Prophezeiung aus der Ferne erkennen, sondern auch aktiv die Veränderungen hin zu einem besseren Schicksal herbeiführen.
Dr. Alberto Villoldo ist der Auffassung, dass uns diese Initiation dafür bereit macht, bewusst an unserer Entwicklung vom Homo sapiens zum Homo luminosus mitzuwirken.

Ritus 9

Der Schöpferritus – Taitanchis Randes
Diese Initiation regt uns dazu an, unser unendliches Wesen zu entdecken, das nicht von der kreativen Quelle und der gesamten Schöpfung getrennt wurde. Diese Initiation sensibilisiert uns für unsere sich manifestierende Kraft und lehrt uns, die Welt ins Dasein zu träumen.
Das Taitanchis Randes lässt uns begreifen, das Erschaffen nicht nur ein Privileg ist, sondern auch eine Verantwortung. Es fordert uns dazu auf, mit viel Liebe und Mut zu erschaffen.

Ritus 10

Der Ritus der Gebärmutter – Kisma Karpay
Uns mit einer Abstammungslinie von Frauen zu verbinden, die sich vom Leiden befreit haben, segnet und heilt uns. Diese Abstammungslinie möchte, dass wir uns daran erinnern, dass „ der Schoss kein Ort ist, um Angst oder Schmerz zu speichern; sondern der Schoss dazu da ist, Leben zu schaffen und zu gebären“. Die Gebärmutter muss ein reines Gefäß sein, wenn sie die kommenden Generationen gebärt.

In Munay Deine Nicole

Scroll to Top
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner